Vorrangschaltungen für Straßenbahnen

17. Oktober 2017  Stadtblatt
Sozialticket, Vorrangschaltung
S-Bahn der Linie 23 by Bahnfrend, CC BY-SA 4.0

Unsere Stimme im Stadtblatt – von Bernd Zieger

Die Fraktion DIE LINKE/PIRATEN setzt sich für die schnelle Umsetzung bereits beschlossener Maßnahmen der Vorrangschaltungen für Straßenbahnen ein. Der Gemeinderat hatte schon vor Jahren eine Beschleunigung des Straßenbahnverkehrs von durchschnittlich 16 km/h auf 20 km/h beschlossen.

Eine Studie hatte im Herbst 2016 ergeben, dass nördlich des Neckars die durchschnittliche Fahrzeit der Linien 23 und 24 durch Vorrangschaltungen um durchschnittlich 2 Minuten sinken könnte. In der gesamten Stadt liegt das Einsparpotential bei diesen Linien durch bessere Steuerung der Lichtsignalanlagen bei 5 Minuten pro Linie. Auch die Kosten des ÖPNV werden gesenkt, wenn mit gleicher Anzahl an Straßenbahnen mehr Umläufe möglich sind.


Ein Kommentar zu „Vorrangschaltungen für Straßenbahnen”

  • Sabine Keller sagt:

    Hallo miteinander,

    meiner Ansicht nach, wird es nur zur Folge haben, das die VRN Straßenbahnen einspart. Und so natürlich Kosten spart. Die Fahrgäste werden auch weiterhin nichts von einer Verbesserung haben. Es wäre viel sinnvoller sich dafür stark zu machen, das die Stadtteile wie Boxberg, Emmertsgrund, Ziegelhausen, Schlierbach, Wieblingen eine verbesserte Busverbindung bekommen.
    Außerdem finde ich hat HD andere und größere Probleme, wie z.B. die Kosten für das neue Konferenzzentrum — 65 Millionen €, vorerst!! Wieviel bezahlbaren Wohnraum damit bauen könnte…oder die Kosten für den geplanten Innovationspark. Gegenüber im Kirchheimer Weg leben die ärmsten der Armen hier in HD, die hatten bestimmt darauf gehofft auf diesem Gelände eine anständige Wohnung zu bekommen!! Wir haben hier in HD so viele Menschen die in Armut leben bzw. von Armut bedroht sind. Da sollten wir unsere Energie reinstecken.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.