Mietkosten

Das Amt weigert sich, die vollen Mietkosten zu übernehmen? – Jetzt klagen!

Das Sozialgericht Mannheim hat in einem Urteil (Aktenzeichen S 9 SO 1237/14) die aktuelle Berechnungsgrundlage für Mietkosten der Stadt Heidelberg als nicht schlüssig verworfen. Dies gilt sowohl für Hartz-IV-Empfänger*innen als auch für Rentner*innen, die Leistungen nach SGB XII (Grundsicherung) erhalten. Im konkreten Fall erstritt die durch die Heidelberger Kanzlei Mitschke & Collegen vertretene Klägerin die Zahlung ihrer tatsächlichen Mietkosten in voller Höhe.

Weigert sich also das Sozialamt oder Jobcenter, Ihre Kosten der Unterkunft (KdU) in voller Höhe zu übernehmen, sollten Sie unbedingt eine kostenfreie Rechtsberatung in Anspruch nehmen und eine Klage vor dem Sozialgericht prüfen lassen.

Hier finden Sie das (teilweise aus Datenschutzgründen geschwärzte) Urteil mit Urteilsbegründung ab Seite 21 (Dateigröße: 6,6 MB):
Urteil des Sozialgerichts Mannheim: Az S 9 SO 1237-14

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter 06221 – 3629561 zur Verfügung (bitte Öffnungszeiten beachten) oder unter kontakt@dielinke-hd.de.

Aktualisierung (18.07.2017):

Inzwischen berichten auch immer mehr Hartz-IV-Portale über das Urteil des Mannheimer Sozialgerichts:
https://hartz4widerspruch.de/jobcenter-muss-mehr-miete-zahlen/

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-4-wohnkosten-heidelberg-berechnet-falsch.php

 

Seite 2