Corona: 10 Punkte für ein soziales Heidelberg

Unsere Stimme im Stadtbatt – von Sahra Mirow

Die derzeitigen Einschränkungen treffen die Menschen unterschiedlich hart, da ist unsere Solidarität gefragt. Hier einige unserer Vorschläge für einen sozialen Weg durch die Krise in Heidelberg:

  • Verzicht auf Zwangsräumungen und Mieterhöhungen durch die GGH und andere Vermieter*innen;
  • der Erhalt der Tafeln;
  • die Anmietung von Hotelzimmern, um schnell mehr Plätze für Obdachlose und für Frauen in gewaltbelasteten Haushalten zu schaffen;
  • das Aussetzen von Fahrkartenkontrollen im ÖPNV;
  • medizinische Versorgung für alle Menschen durch einen anonymen Krankenschein
  • keine weiteren Großprojekte, wie z.B. das Konferenzzentrum, um den städtischen Haushalt ob der noch kommenden Herausforderungen zu entlasten.