Der Mieterbeirat der GGH muss bestehen bleiben!

29. November 2017  Stadtblatt
Mieterbeirat
Symbolbild CC0 Lizenz

Gemeinsamer Beitrag von Die Linke/Piraten & Bunte Linke

„Für die geplante Mieterbeiratswahl im Herbst haben sich zu wenige Kandidaten beworben. Deshalb kann eine Wahl des Mieterbeirats derzeit aus formellen Gründen nicht durchgeführt werden.“ steht in der Mieterzeitschrift der GGH im September.

Der Gemeinderat hat 1972/73 einen gewählten Mieterbeirat bei der GGH eingeführt. Warum gibt es jetzt erstmals seit über 40 Jahren zu wenig Kandidatinnen und Kandidaten? Liegt es daran, dass der Wahlaufruf nicht gelesen wurde? Oder aber daran, dass der Mieterbeirat zu wenig wahrgenommen wird. Oder sind die Mieterinnen und Mieter der GGH einfach nur zufrieden und brauchen keine Vertretung?

Die zahlreichen Widersprüche gegen die Vergabe der Treppenhausreinigung (siehe RNZ 6.10) sprechen gegen Letzteres. Die Abschaffung des lange bestehenden Mieterbeirates würde dem neoliberalen Zeitgeist entsprechen: Jeder Mieter soll sich nur noch alleine um seine Angelegenheiten kümmern (dürfen). Dem setzen wir als Bunte Linke und DIE LINKE/PIRATEN demokratische und solidarische Werte entgegen. Wir sind entschieden der Auffassung, dass die 7.000 Mieterinnen und Mieter der GGH auch weiterhin durch einen demokratisch gewählten Mieterbeirat vertreten sein sollten.

Auf unseren Antrag hin wird im Haupt- und Finanzausschuss am 6.12. und im Gemeinderat am 14.12. darüber beraten.


2 Kommentare zu „Der Mieterbeirat der GGH muss bestehen bleiben!”

  • Der Mieterbeirat MUSS bestehen bleiben !
    Mittlerweile entwickelt sich die GGH zu einen Unternehmen, bei dem die Mieter ohne Stimme alles abhaken sollen, was vom Vorstand beschlossen wird.
    Ich wohne seit über 20 Jahren in einer Wohnung der GGH und habe festgestellt, dass der Mieter nur noch als lästig empfunden wird. Beschwerden oder Auskünfte werden am Telefon abgewimmelrt und Mails werden erst garnicht beantwortet !
    Hier MUSS ein Mieterbeirat gewählt werden,
    Das zu wenig Stimmen da sind, ist der perfekten Hintendranstellung der Wahl durch die GGH geschuldet. Die meisten Mieter wissen garnicht, dass es einen Mieterbeirat gibt !

    • Marion Weber, Rolf Janson (Mieterbeirat der GGH) sagt:

      Auf Veranlassung u. Beschluss des Gemeinderates wurde 1973 der Mieterbeirat der GGH gegründet. Anlass hierfür war, dass neben den Interessen der Stadt und der GGH auch die Interessen der damals 4000 Mieter vertreten sein sollten. Das was damals für die Mieter galt sollte auch für die 7000 Mieter heute gelten Eine starke Mietervertretung auf Augenhöhe die die Interessen der Mieter gegenüber der Geschäftsleitung vertritt. Gerade in der heutigen Zeit wo sich die Aufgaben der GGH in viele verscheidene Richtungen entwickelt haben (Sanierungsträger der Stadt, Schulsanierung, Theater usw sowie Eigentum Neubau und Drittverwaltung) besteht die Gefahr, dass die Interessen der Mieter auf der Strecke bleiben. Nach wie vor besteht der Mieiterbeirat, da es für die Abschaffung einen Gemeinderatsbeschluß braucht, der jedoch nicht vorliegt. Stellen Sie sich zur Wahl, damit die Interessen der Mieter auch nach wie vor in einem Gremium bestehend aus Mietern ordentlich vertreten werden können

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.