Kommunalwahl 2019: Wir wollen unsere Gemeinderäte verdoppeln!

DIE LINKE startet mit vielfältiger und bunter Liste zur Kommunalwahl 2019. Landessprecherin Sahra Mirow Spitzenkandidatin.

Am vergangenen Freitag, den 08. Februar, wählte DIE LINKE Heidelberg im Bürgerhaus Emmertsgrund ihre Liste der Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen 2019. Die Stadträtin und Landessprecherin der LINKEN, Sahra Mirow (35), wurde auf Listenplatz eins gewählt. Der Betriebsratsvorsitzende und Stadtrat, Bernd Zieger (50), folgt auf dem zweiten Listenplatz. Das Rennen um Platz drei entschied der derzeitige Boxberger Bezirksbeirat und Student Florian Lamade (25) für sich. Auf Platz vier kandidiert die Studentin Zara Kiziltas (19), die sich in feministischen Initiativen und in der Migrations- und Integrationspolitik engagiert.

DIE LINKE wird insbesondere die Themen Soziales, Ökologie und Wohnen in den Mittelpunkt stellen. Das Zeil: Verdoppelung der Mandate. „DIE LINKE ist die Partei der sozialen Gerechtigkeit und die soziale Frage in Heidelberg ist doch: Kann ich mir hier überhaupt noch eine Wohnung leisten? Alle, die auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung sind, wissen das“, so die Spitzenkandidatin Sahra Mirow. „Wir wollen soziale Teilhabe für alle Menschen in Heidelberg, eine Stadt für Alle. Eine Stadt für Alle muss auch eine ökologische Stadt sein„, so Mirow weiter. Der Stadtrat Bernd Zieger ergänzt die hohe Bedeutung der Verkehrspolitik für die Heidelberger LINKE: „Nirgendwo sonst wird so viel gependelt wie in Heidelberg, nämlich 70 % aller Beschäftigten. Das führt zu weitreichenden ökologischen und verkehrlichen Problemen. DIE LINKE setzt sich daher für eine Verkehrswende ein, für einen ticketfreien und barrierefreien öffentlichen Nahverkehr für Alle!

Als Newcomer auf der Liste wurden Florian Lamade und Zara Kiziltas gewählt. Lamade, Vater zweier Kinder und auf Listenplatz 3: „Auch bei der Kinderbetreuung steht bei uns Soziales im Vordergrund. Wir konnten im Gemeinderat eine Reform anstoßen, die die unteren Einkommen bei den Gebühren entlastet hat – da wollen wir weiter dran arbeiten. Bildung muss kostenlos sein, von der Krippe bis zur Erwachsenenbildung.“ Auf Platz 4 steht Zara Kiziltas: „Ich setze mich für eine solidarische Stadt ein, die sich gegen jede Form der Ausgrenzung stellt. Heidelberg ist eine bunte und vielfältige Stadt, doch leider sind Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund im Gemeinderat unterrepräsentiert. Heidelberg ist auch eine Stadt, in der sich viele für Geflüchtete und Menschen in Not engagieren. Diese Solidarität ist wichtig, das möchte ich aus der Stadtpolitik heraus unterstützen!“

Mit Kandidatinnen und Kandidaten zwischen 19 und 74 Jahren und einem Durchschnittsalter von 38,75 Jahren spiegelt sich die Verjüngung der Partei der letzten Jahre in der Gemeinderatsliste wider. Als Wahlkampfleiterin und Wahlkampfleiter wählte DIE LINKE mit Markus Jakovac und Nadia Slim eine organisatorische Leitung, die sowohl für Erfahrung als auch Erneuerung steht. Markus Jakovac ist bereits seit Parteigründung in der LINKEN aktiv und organisierte bereits früherer Wahlkämpfe der LINKEN, Nadia Slim ist seit etwa zwei Jahren in der Partei aktiv und Mitglied des Landesvorstandes Baden-Württemberg. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.