Kreisverband

Der Kreisvorstand

Sprecher*innen: Frederike Marx

Kreisvorstand: Kim Sophie Bohnen, Franky Hund, Sahra Mirow, Bernd Zieger, Markus Jakovac, Jan Blühm.

Kontakt: kreisvorstand@dielinke-hd.de

regelmäßige Treffen:

Der Kreisverband Heidelberg/Bad. Bergstraße besteht aus den Ortsverbänden:

 

Ortsverband Weinheim

Der Ortsverband Weinheim ist verantwortlich für Hemsbach, Hirschberg, Laudenbach und Weinheim. Er trifft sich an jedem zweiten Montag im Monat um 19:30 Uhr in wechselnden Lokalitäten in Weinheim. Den genauen Ort können Sie jeweils der Tagespresse entnehmen.

Kontakt:

  • StR Dr. Carsten Labudda
    Luisenstraße 4
    69469 Weinheim
    Telefon: 06201 – 876758
    E-Mail: weinheim@dielinke-hd.de
Ortsverband Dossenheim

Ortssprecher*innen: Justus Heine

Kontakt: dossenheim@dielinke-hd.de

 

Ortsverband Edingen-Neckarhausen

 

 

Ortsverband Heidelberg

 

DIE LINKE. Heidelberg
Theodor-Körner-Str. 7
69115 Heidelberg
Telefon: 06221 – 3629561
E-Mail: kontakt@dielinke-hd.de

 

Ortsverband Neckargemünd

Zum Ortsverband Neckargemünd gehören noch die Gemeinden Gaiberg, Bammental, Mauer, Meckesheim, Wiesenbach, Lobbach, Spechbach, Eschelbronn, Neidenstein, Epfenbach, Reichartshausen, Schönbrunn und Eberbach. In Neckargemünder Gemeinderat sitz für uns Marco La Licata.

Stadtrat: Marco La Licata

E-Mail: neckarkraichgau@dielinke-hd.de

 

 

 

 

Umsteuern

In einem reichen Land sollte kein Mensch in Armut leben müssen. Doch das schaffen wir nur, wenn wir den Reichtum umverteilen.  Geld ist genug da, es ist nur ungerecht verteilt! Die Deutsche Börse meldet neue Rekorde. In diesem Jahr werden Konzerne so hohe Dividenden ausschütten wie nie zuvor – fast 75 Milliarden Euro!  Und die Konzerne sind in den Händen der Reichen. Kein Wunder, dass die reichsten zehn Prozent zwei Drittel des Vermögens besitzen, die untere Hälfte aber nur rund ein Prozent. Allein die sechs reichsten Milliardär*innen in Deutschland besitzen so viel wie die unteren 40 Prozent. Die Reichen werden reicher, während die Inflation die Gehälter der Beschäftigten auffrisst. Holen wir uns das Geld zurück! Mit einer Vermögenssteuer, die pro Jahr 100 Milliarden Euro bringt - für Investitionen in Schulen, Schienen und Schwimmbäder. Dazu werden die Vermögen oberhalb von einer Million Euro mit fünf Prozent pro Jahr belastet. So hätten wir mehr Geld für den Ausbau von Bus und Bahn, für Schulen und Kitaplätze, für bessere Pflege und ein gerechtes und modernes Gesundheitssystem, für ein gutes Leben für alle. Geld ist genug da, es ist nur ungerecht verteilt! Unsere Forderungen:  Superreiche und Konzerne gerecht besteuern! Die Vermögensteuer muss wieder eingeführt werden. Wir wollen außerdem eine einmalige Abgabe auf Vermögen über zwei Millionen Euro erheben, um damit die Kosten der Krise zu bezahlen. Krisengewinne abschöpfen! Die Extraprofite der Rüstungskonzerne… Weiterlesen

Mehr Sozialismus wagen

Wir sagen: Der Weg raus aus Klimakrise, internationaler Eskalation und sozialer Ungleichheit, beginnt mit einer grundlegend anderen Wirtschaftspolitik. Kosmetische Korrekturen reichen nicht mehr. Unsere Gesellschaft braucht eine Wirtschaftswende, ein neues wirtschaftliches Fundament. Es besteht aus drei Elementen: Reichtum sozial gerecht umverteilen, Mit dem größten Investitionsprogramm in der Geschichte der Republik Industrie, Energie und Verkehr klimagerecht umbauen und Investitionsentscheidungen durch Vergesellschaftung und Stärkung des öffentlichen Eigentums demokratisieren. Diese Wirtschaftswende hat mächtige Gegner, aber sie verbindet die Interessen gesellschaftlicher Mehrheiten. Sie kann Klimagerechtigkeit und Beschäftigungssicherung, Wohlstand und Demokratie sichern. Sie ist Voraussetzung für den Aufbruch in eine Zukunft, die verbindet, statt zu spalten. Hier geht es zu unserem LINKEN Programm für das Jahr 2023 "Nach der Ampel links"! Weiterlesen